Word - Allgemeine Tipps - Tipp Nr. 1415

Trennstriche - Gedankenstriche

Tipp getestet unter Word 2003, 2007, 2010;

In diesem Tipp machen wir uns Gedanken über "Gedankenstriche" und "Trennstriche".
Der Umgang mit diesen Satzzeichen ist zwar nicht wirklich kompliziert, aber doch recht vielfältig.
Da wäre einmal das Thema

Silbentrennung und Trennstriche

Wenn Sie bereits beim Tippen die Trennstriche in Ihren Text aufnehmen wollen, müssen Sie wissen…

  1. Der reguläre Trennstrich
    wird mit der -Taste eingegeben.
    Ist er Teil eines zusammengesetzten Wortes, wird danach eine neue Zeile begonnen, wenn der Rest des Wortes nicht mehr in die Zeile passt.
    Reguläre Trennstriche werden immer angezeigt und daher nur für Wortgruppen verwendt (z.B. IT-Sicherheit).
  2. Der bedingte Trennstrich
    auch optionaler Trennstrich genannt, wird mit der Tastenkombination + erzeugt.
    Er wird nur dann gedruckt (bzw. bei unterdrückten Formatierungssymbolen am Bildschirm angezeigt, wenn eine Silbentrennung im Wort tatsächlich erfolgt.
    Bedingte Trennstriche sagen nur, dass an dieser Stelle im Bedarfsfall eine Silbentrennung erfolgen kann.
  3. Der geschütze Trennstrich
    wird mit der Tastenkombination + + eingegeben. Mit ihm zwingen Sie Word, das Wort an dieser Stelle keinesfalls zu trennen. Bei Bedarf (wenn es nicht mehr in die Zeile passt) wird es als Ganzes in eine neue Zeile übernommen.
    Das bevorzugte Einsatzgebiet des geschützten Trennstrichs sind zusammengesetzte Namen. Frau " Berger­Bauer" steht immer zusammen in einer Zeile.

Gedankenstrich –, Geviertstrich —

Ja, und dann gibt es da noch den Gedankenstrich, der Gedanken vom übrigen Text trennen soll. Dieser wird meist durch das normale Minus-Zeichen ersetzt.
Wenn Sie ganz korrekt sein wollen, erzeugen Sie den Gedankenstrich mit + 0150.

Den deutlich längeren Geviertstrich hingegen machen sie mit + 0151. Seine Hauptverwendung findet er als Platzhalter für zwei Ziffern (z.B. 145,—)