Excel - Datenverwaltung und -bearbeitung - Tipp Nr. 1773

Zell-Auswahlliste mit dynamischer Datenquelle (1)

Tipp getestet unter Excel 2007, 2010, 2013;

Wenn Sie den Inhalt einer Zelle mit einer Auswahlliste festlegen (siehe Tipp Auswahllisten verwenden) und eine Bereichsangabe oder einen Bereichsnamen als Datenquelle verwenden, handelt es sich um eine statische Angabe. Fügen Sie im Quellbereich einen weiteren Eintrag hinzu, wird dieser in der Auswahlliste nicht automatisch berücksichtigt.

Um die Datenquelle der Auswahlliste bei einem neuen Eintrag automatisch zu erweitern, müssen Sie aus dem Quellbereich, der auch eine Kopfzeile haben sollte, eine Excel-Tabelle machen. Wie das geht beschreibt der Abschnitt Bestehenden Datenbereich als Tabelle formatieren im Tipp Kurzeinführung Excel-Tabellen.

Nun verwenden Sie diese Tabelle als Quellbereich der Auswahlliste:

  1. Erzeugen Sie die Datenüberprüfung für eine Liste (siehe Tipp Auswahllisten verwenden). Als Quellbereich markieren Sie dabei die Zellen der Tabelle exklusive Kopfzeile (im angezeigten Beispiel also A2:A6). Keinesfalls dürfen Sie den Tabellenamen als Quelle eingeben.
  2. Das exakte Referenzieren auf den Datenbereich der Excel-Tabelle bewirkt, dass beim Anfügen eines neuen Begriffs der Tabellenbereich und somit auch der Quellbereich der Auswahlliste automatisch erweitert wird.

Und wenn der Quellbereich der Auswahlliste und der Zielbereich in verschiedenen Arbeitsblättern liegen? Die Lösung: Zell-Auswahlliste mit dynamischer Datenquelle (2).