Excel - Formeln und Funktionen - Tipp Nr. 1983

Matrixkonstanten schreiben

Tipp getestet unter Excel 2007, 2010, 2013, 2013;

Matritzen werden normalerweise als Zellbereiche eines Arbeitsblattes oder mehrerer Blätter angegeben:
A1:A6
A1:F1
A1:F6
Auch Bereiche über mehrere Arbeitsblätter sind möglich:
Tabelle1:Tabelle3!A1:A6

Aber - was tun, wenn die Quellwerte der Bereiche nicht sichtbar sein sollen und Ausblenden auch keine Alternative ist? In diesem Fall ist es sinnvoll, Matritzen mit konstanten Werten einzusetzen.
Matritzen sind in geschwungene Klammern zu setzen. Etwa so:

{1;2;3;4;5}
Werte, die übereinander stehen, sind durch Semikola ";" zu trennen.
{1.2.3:4.5}
Nebeneinander stehende Werte werden durch Punkte "." getrennt.
{5.10.20;3.6.2;9.7.3}
Auch ein rechteckiger Bereich aus mehreren Zeilen und Spalten ist darstellbar. Die Werte bis zum ersten Semikolon stehen für die erste Zeile usw.

Schließlich können Sie einer Matrix mit Konstanten auch einen Namen zuweisen:

  1. Menüband Register Formeln, Gruppe Definierte Namen - Namens-Manager.
  2. Im Dialog klicken Sie auf Neu.
  3. Vergeben Sie einen Namen und geben Sie unter Bezieht sich auf die Matrix (beginnend mit einem "=") ein.
  4. Mit OK abschließen.

Zum praktischen Einsatz von Matrixkonstanten

Tipp "Rechnen mit Matrixkonstanten"